Sprach-, Sprech- und Schlucktherapie bei Erwachsenen

Sprach-, Sprech- und Schlucktherapie im Erwachsenenalter

Mögliche Störungsbilder:

(3) Dysphagie
Nach Schlaganfall und Schädel-Hirn-Trauma sowie bei Parkinson und Multipler Sklerose kann es zu Schluckstörungen (Dysphagien) kommen. Die Patienten verschlucken sich häufig beim Essen und Trinken; der Schluckablauf kann insgesamt verzögert sein.

(4) Sprechapraxie
Vor allem nach Schlaganfall und Schädel-Hirn-Trauma kann es zu einer Störung in der Planung der Sprechmotorik kommen. Hierbei fällt es den Patienten schwer, Buchstaben sprachlich aneinanderzureihen, um Wörter zu bilden. Die Motorik der Sprechwerkzeuge (z.B. Zunge und Lippen) ist dabei uneingeschränkt.



zurück zu anderen Therapieformen